20120422

Die Frau mit den Sandaugen


by Blaga Obretenova

                                           
                                                          the original text:  Жената с пясъчните очи

Die Frau mit den Sandaugen, die
jeden Morgen pünktlich um vier aufsteht,
um die Kühe zu melken -
die eine ein Geschenk von ihrer Schwester,
die andere ein Erbteil.
Die Frau, die
Galoschen nicht passender Höhe trägt
und den Schweinen im Stall nachläuft.
Deren Leben fast ein solches  ist – dasselbe.
Deren Haare immer zu einem dicken Zopf
aus Angst geflochten sind um sich nicht ungebührlich zu zerstreuen.
Die sich jeden Abend heimlich
sich nicht ungebührlich zu zerstreuen.
alte Familienalben ansieht und
nur seufzt,
seufzt, und
die Ärmel des dunkelblauen Pullovers strickt,
und sie dann auftrennt (eine richtige Penelope).
Deren Schwester in der Kleinstadt in der Nähe wohnt, und manchmal,
sei es auch sehr selten,
ihr von denjenigen
Modezeitschriften schickt,
die ihr den Zopf auftrennen,
die Tür der Scheune zuwerfen,
das Heu in den Wirbelwind,
sogar eins von ihren Schweinen schwingen lassen, und
sie irgendwohin fern wegnehmen, aber nur
für kurze, für zu kurze Zeit –
bis zum nächsten Euter,
bis zur nächsten Schaufel,
bis zum nachsten Sandkörnchen in ihren Augen,
jeden Morgen pünktlich um vier aufstehend,
so viel Müdigkeit und Sand in sich gesammelt,
dass sie im Laufe der Zeit düsterer geworden sind wie
die Fotos in den Alben.
Irgendwann habe ich mir ein solches angesehen.



translator:  Blaga Obretenova

Няма коментари:

Публикуване на коментар